Skip to main content

Kultur & Bildung

Alois Reisenhofer
Alois Reisenhofer

Der Bereich Kultur ist in unserer Stadtgemeinde ein sehr umfangreiches Aufgabengebiet. Nicht zuletzt auch durch die Verbindung des Kulturamtes mit dem Marketingbereich, was aber sehr sinnvolle Synergien mit sich bringt. Marketingmaßnahmen gehen oft mit Kulturangelegenheiten Hand in Hand. Die Ziele der Kulturarbeit unserer Stadt sind somit sehr vielfältig. Einerseits wollen wir das hohe Niveau unserer bisherigen Kulturarbeit erhalten, andererseits versuchen wir auch immer wieder, neue Impulse für das Kulturleben unserer Stadt zu setzen. Gerade die letzte Sonderausstellung „musik(er)leben“ im MiR ist ein sehr gutes Beispiel von gelungener Kulturarbeit. Unsere Spielstätten forumKLOSTER, Kulturkeller, Haus der Musik und das Museum im Rathaus sind zu überregional kulturellen Anziehungspunkten geworden, die keine Vergleiche mit weit größeren Städten zu scheuen brauchen. 

Ein besonderes Anliegen sind uns neben der breit angelegten Eventschiene auch nachhaltige Kulturprojekte, die unmittelbar mit den Kulturschaffenden unserer Region entstehen. Einige Beispiele: „Sing and Dance“ mit Marianne Weninger, „Three days of musik“ mit Simone Kopmayr, das Figurentheaterfestival „Pupille“, der Kulturpakt Gleisdorf mit vielen Künstlerinnen und Künstlern und die zahlreichen musikalischen Ensembles, die es in unserer Region gibt und die unsere Kultur mit ihren Konzerten und Auftritten bereichern.

Ich persönlich bin sehr froh und glücklich, in einer Stadt mit außerordentlich regem Kulturleben mitarbeiten zu können. Eine Stadt, eine Region definiert sich durch ihre gelebte Kultur.

Wie sagte doch einst einer der Gründungsväter der europäischen Union Jean Monnet (1888-1979):

"Wenn ich noch einmal anfangen könnte, dann würde ich mit der Kultur beginnen!“

Für Fragen und Anregungen stehe ich ihnen jederzeit unter

alois.reisenhofer@gleisdorf.at und unter Telefonnummer +43 (664) 9604990

zur Verfügung!


Von Johann Georg Lechner bis Michi Vatter - Musik(er)leben

Musik(er)leben - Ausstellung im MIR - Museum im Rathaus
Musik(er)leben - Ausstellung im MIR - Museum im Rathaus
Alois Reisenhofer
Alois Reisenhofer

Kennen Sie die Johann G. Zechner Gasse, die Franz Bloder Gasse, die Franz Arnfelser Gasse oder die Richard Pfluger Gasse in Gleisdorf?

Diese Gasse tragen die Namen von bedeutenden Gleisdorfer Persönlichkeiten, die sich um das Musikleben von Gleisdorf besonders verdient gemacht haben. Dieses Musikleben ist seit Ende des 18. Jahrhundert in unserer Region dokumentiert und wir arbeiten zur Zeit daran, diesen Abschnitt einem breiten Publikum in Form einer Sonderausstellung bekannt zu machen. Die Ausstellung „musik(er)leben“ wird am 1. Oktober mit der Langen Nacht der Museen eröffnet und ist in drei Teile gegliedert. Ein Teil widmet sich dem eben erwähnten Musikleben der Region Gleisdorf vom 18. Jahrhundert bis in die Gegenwart, ein Teil befasst sich mit der Entwicklung der Volksmusik in der Oststeiermark und der dritte Teil zeigt das Leben und Werk von Johann Georg Zechner, dem Gleisdorfer Barockkomponisten, dessen 300 jähriges Geburtstagsjubiläum wir heuer feiern. 

Dabei wollen wir alle Musikschaffenden von der Vergangenheit bis zur Gegenwart vorstellen, ihre Entwicklung dokumentieren und musikalische Höhepunkte in Wort, Bild und Ton wieder aufleben lassen. Neben dem Chor- und Orchesterwesen nehmen auch die vielen kleineren Musikgruppen einen breiten Raum in dieser Dokumentation ein. Ob es in Zukunft eine Dooley Ehrenreich - oder Michael Vatter Gasse geben wird, will ich hier nicht prophezeien, in der Ausstellung können Sie die beiden und viele andere mehr multimedial kennenlernen.