Skip to main content

Neues aus dem Finanzbereich - Tamara Niederbacher berichtet

Liebe Gleisdorferinnen und Gleisdorfer!

Es ist uns gelungen, ein ausgeglichenes Budget zu erstellen. Ab dem 13. Oktober war allen Fraktionen bekannt, dass sich die Ausschüttungen der Feistritzwerke reduzieren und die Kosten für den Sozialhilfeverband empfindlich steigern werden (um 400.000,- Euro auf insgesamt 2.439.300,- Euro). Viele unserer Ausgaben sind Pflichtausgaben und müssen somit im laufenden Betrieb getätigt werden. Allen GemeinderätInnen ist bewusst, dass wir Einsparungen in allen Bereichen vornehmen müssen, um unser Ziel, eine gesunde Gemeinde zu bleiben, erreichen zu können.

 Auch wir im Gemeinderat sind bereit, ein Zeichen zu setzen und bei den eigenen Entschädigungen zu sparen. Wie schon bekannt, verzichtet Bürgermeister Christoph Stark auf 20 Prozent und auch die Referenten und Obleute der Ausschüsse sollen gekürzt werden. 

Bei den Stadträten ist es rechtlich und gesetzlich nicht möglich, auf einen bestimmten Prozentsatz zu verzichten. Wir können jedoch sehr wohl einen gewissen Teil unserer Entschädigung budgetwirksam spenden und somit das Budget um diese Summe entlasten. Mein Vorschlag dahingehend wird noch von anderen Fraktionen diskutiert, ich für meinen Teil habe diese Vorgehensweise jedoch für mich schon beschlossen und hoffe, es schließen sich die restlichen Parteien ebenfalls an. Sobald als möglich finden überfraktionelle Gespräche mit allen statt, um die endgültigen Maßnahmen zu beschließen und ich hoffe auf konstruktive und verantwortungsvolle Entscheidungen im Sinne unserer Stadt. Gleisdorf ist eine noch immer gesunde und lebenswerte Stadt und ich danke allen schon vorab für ihre Bereitschaft zum Konsens.

Ihre

Finanzstadträtin Tamara Niederbacher