Skip to main content

Mit Raumplanung das neue Gleisdorf gestalten

Wolfgang Weber

Wolfgang Weber

 Im Fusionsprozess wurde einem gemeinsamen ÖEK (Örtliches Entwicklungskonzept) eine vorrangige Priorität eingeräumt, wobei die bestehenden Strukturen größtmögliche Berücksichtigung finden sollen. 

Im Jänner wurde nun ein umfassendes, mit dem Land Steiermark abgestimmtes Vergabeverfahren für den neuen Raumplaner abgeschlossen. Mit dem Bestbieter werden nun in den nächsten beiden Jahren sowohl das Stadtentwicklungskonzept als auch der Flächenwidmungsplan neu erstellt. Ziel ist, die bisherigen Strategien zu einem gemeinsamen Ganzen zusammenzuführen und so die bestmögliche Grundlage für die Entwicklung unserer neuen Stadt legen. Besonders hohen Stellenwert werden dabei die Baukultur, die Landwirtschaft, aber auch die urbane Entwicklungsdynamik und die Anforderungen des Wirtschaftsstandortes und der Mobilität haben. 

Diese Aufgabe kann nur mit einer aktiven Bürgerbeteiligung gelingen. Ich freue mich daher schon jetzt über Ihre möglichst rege Teilnahme an diesem Prozess. Über Möglichkeiten dazu informieren wir regelmäßig im Stadtjournal und auf www.gleisdorf.at.

Stichwort Stadtgestaltung: Es sind auch die vermeintlich kleinen Dinge, die Gleisdorf lebenswert machen. Eine achtlos weggeworfene Flasche da, ein verparkter Behindertenparkplatz dort: immer wieder trifft man auf wenig rücksichtsvolle Zeitgenossen.

Zeigen wir, dass ein solches Verhalten nicht toleriert wird. Es ist unsere Stadt!