Skip to main content

Geschätzte LandwirtInnen und JägerInnen

Thomas Reiter, Gemeinderat, Referent für Landwirtschaft

Thomas Reiter, Gemeinderat, Referent für Landwirtschaft

In vielen mehr oder weniger großen Gesprächsrunden wurde das Thema der Wildschäden und des Verkehrsfallwildes auch im Landwirtschaftsausschuss sehr konstruktiv diskutiert.

Der Wildstand wurde in der Vergangenheit bei immer kleiner werdendem Lebensraum höher und der Kontakt zwischen Grundbesitzern und Jägerschaft wurde teilweise leider weniger. Oftmals ist nicht einmal bekannt, wer bestimmte Flächen bewirtschaftet bzw. wer jagdlich zuständig ist. 

In Zukunft soll wieder  mehr „ gemeinsam  agiert statt reagiert“ werden. Nur wenn sich beide Seiten um mehr Kontakt  miteinander und somit mehr Verständnis füreinander bemühen wird es eine gute Zusammenarbeit geben. 

Mich freut es sehr, daß die Obmänner unserer Jagdgenossenschaften absolut kooperationsbereit sind und auch die Unterstützung bei Wildschutzmaßnahmen zugesagt haben. Es darf aber nicht vorkommen, daß z.B. bereitgestelltes Verbissmittel im Lager stehenbleibt und die Jagdausübenden für Schäden verantwortlich gemacht werden. 

Des weiteren möchte ich an alle Landwirte appellieren, z.B. vor einer Aufforstung aktiv auf die Jägerschaft zuzugehen und das Thema Wildschutz zu besprechen. Und nicht im Nachhinein, wenn Schaden entstanden ist, über „die Jäger“ zu schimpfen!

Mir ist klar, daß dieses Thema nicht mit ein paar Gesprächen und Zeilen  erledigt sein kann – nun kommt es auf jeden einzelnen an!