Skip to main content

Gemeindefusion – 1 Jahr danach

Peter Schiefer

Peter Schiefer

Es sind nun bereit 13 Monate vergangen – Nitscha als selbständige Gemeinde ist genauso Geschichte wie die Gemeinden Laßnitzthal, Labuch und Ungerdorf. „Ein Gleisdorf“ entstand – nach einem genau ausgearbeiteten Fusionsplan mit mehr als 160 Seiten, und an den sich zumindest die meisten gehalten haben. Bei einigen Punkten waren wir vielleicht im Vorfeld zu „blauäugig“ – d.h. es musste daher nachgebessert werden. 

Es funktioniert gut – die Menschen strömen fleißig ins Rathaus oder Servicecenter, wenngleich auch der erste Ansturm abgeklungen ist. Man braucht auch von der neuen Verwaltung anscheinend doch nicht so viel wie gedacht.

Ein kleines Schmankerl gibt es doch anzumerken: So habe ich einen Mitbürger aus der ehemaligen Gemeinde, neunmalige Verwaltungsteil Nitscha angesprochen, weil er mir nicht nur ausgewichen ist, sondern mir gegenüber sogar sehr abweisend war. Die Antwort war simpel: „Du bist jo jetzt nix mehr, jetzt brauch i ned mehr buckerln!

Nun, soll‘s so sein! Wer aber im „neuen Gleisdorf“ glaubt, dass er „buckerln“ muss, damit er zu seinem Recht kommt, der liegt falsch. Gutes Service haben wir vor der Fusion versprochen und sowohl der Bürgermeister, die Stadt- und GemeinderätInnen, als auch natürlich die MitarbeiterInnen der Stadt Gleisdorf sind sehr bemüht und helfen gerne weiter – auch ohne „Buckerl“! 

Wenn es Fragen oder Anliegen gibt, dann stehen wir gerne zur Verfügung!

Ihr/Euer Vizebürgermeister

Peter Schiefer