Skip to main content

Feierlicher Spatenstich als Start für den Um- und Zubau der Volksschule

Die Erde war wunderbar locker, in die die Kinder heute ihre Spaten stecken durften, um damit den traditionellen Spatenstich zum Start des großen Bauvorhabens zu setzen. Mit dem feierlich gestalteten Festakt ist der Startschuss für dieses rund 5 Millionen-Projekt gefallen – ab kommender Woche beginnen die Bauarbeiten, die bis September 2018 abgeschlossen sein sollen. Mein Dank gilt an dieser Stelle allen, die sich bis hierher aktiv in dieses Vorhaben eingebracht haben!

·         Dem gesamten Gemeinderat – stellvertretend Dr. Wolfgang Weber

Alle weitreichenden Diskussionen wurden in den befassten Gremien sehr konstruktiv geführt und mündeten schließlich in einem einstimmigen Beschluss für dieses Vorhaben, für das Dr. Wolfgang Weber als politischer Vertreter die Hauptlast trug.

·         Allen MitarbeiterInnen

Natürlich geht hier nichts ohne das Zutun der MitarbeiterInnen im Hause. Viele waren hier befasst. Im Besonderen danke ich Ing. Adolf Brunner und Mag. Katharina Scheidl!

·         Den ArchitektInnen 

Im Vorfeld wurden alle Gleisdorfer ArchitektInnen eingeladen, ihre Ideen für dieses Projekt zu Papier zu bringen, das die wichtige Grundlage für die weiteren inhaltlichen Diskussionen war.

·         Der Schule – Direktorin, Lehrkörper, Nachmittagsbetreuung, Schulwarte und Reinigung

Alle Gruppen der Schule waren in den Planungsprozess von Anfang an eingebunden. Denn eines ist klar: Wir bauen nicht für den Gemeinderat, sondern für die Kinder und die dort tätigen Kolleginnen und Kollegen. Dementsprechend muss diese Erweiterung allen Anforderungen moderner Pädagogik standhalten.

·         Eltern

Auch die VertreterInnen des Elternvereins waren im Planungsprozess dabei. Auch ein wichtiger Beitrag, die neuen Lösungen aus dem Blickwinkel der Eltern zu sehen.

·         Behörden – Land Steiermark, Schulabteilung, Bauamt

Ein Schulbau unterliegt ganz besonderen rechtlichen Vorschriften. Die Beurteilung obliegt verschiedenen Abteilungen des Landes Steiermark und dem Bauamt der Stadt. Allen hier Beteiligten darf ich ebenso ein großes Dankeschön für das positive Zutun aussprechen.

·         Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer

50 Prozent der Kosten für diesen Schulbau werden vom Land Steiermark gefördert. Genauer gesagt kommen diese Mittel aus dem Bedarfszuweisungstopf unseres Herrn Landeshauptmannes Hermann Schützenhöfer! DANKE!

 Auslöser für dieses große Projekt ist die demographische Entwicklung unserer Region. Der anhaltende Zuzug macht die Erweiterung des Raumangebotes von derzeit 12 auf 16 Klassen einfach erforderlich. Optional ist sogar eine weitere Aufstockung auf 20 Klassen möglich. Der nun begonnene Bau ist aber nicht nur ein bloßer Zubau, sondern auch substanzielle Verbesserung einiger bestehender Bereich der Schule. Und natürlich gehen mit mehr Klassen auch die Erweiterung der Nebenräumlichkeiten und der Nachmittagsbetreuung einher.

Aber: Viele gescheite Menschen sind sich darüber einig, dass die großen Probleme unserer Zeit nur über die Bildung zu lösen sind. Dementsprechend ist jeder Euro, der in die Bildung investiert wird, die optimale „Geldanlage“ in die Zukunft!

Vorweg sage ich an dieser Stelle auch ein Dankeschön an die Nachbarn und alle, die von dieser Baustelle direkt oder indirekt betroffen sind. Die Zeit bis zur Fertigstellung ist naturgemäß mit Einschränkungen und Belastungen verbunden, die von allen ein großes Maß an Verständnis erfordern.

Glück auf für alle am Bau Beteiligten – möge das Werk gelingen !

Herzliche Grüße

Christoph Stark