Skip to main content

Einmal ein etwas anderer Referent auf einer ÖVP Parlamentklubklausur : Wolfgang Clement in Pöllauberg

Im Rathaus gab es noch einiges zu tun an diesem Tag, bevor ich mich nach Pöllauberg aufmachte, wo im Hotel Retter die Klausur des ÖVP-Parlamentsklubs stattfand. Vor dem gemütlichen Teil referierte Wolfgang Clement (77), ehemaliger SPD-Bundesminister für Arbeit und Wirtschaft. Ein – wie er selbst sagt – „liberaler Sozi“ inmitten der schwarzen Klausur – sehr spannend. Umso spannender waren dann aber seine Aussagen, die aus dem Munde eines Sozialdemokraten fast merkwürdig anmuteten. Hier einige Auszüge aus seinem Referat:

„… Die großen Themen der unserer Zeit können nur über die Bildung gelöst werden! Das Bildungssystem muss viel früher als bisher greifen. Bildungspolitik ist wirkungsvolle vorbeugende Arbeitsmarktpolitik …“

„… Alt werden fängt heute nicht mit 60 an, sondern vielleicht 3 Jahre vor dem Tod. Der Gesetzgeber sollte aufhören vorzuschreiben, wann Menschen aufhören sollten zu arbeiten. Viele Menschen wollen und können viel länger arbeiten als bis zum gesetzlichen Pensionsalter …“

„… Wir werden zur Rentnerdemokratie, wenn wir nicht in die Kinder investieren …“

„… Maschinensteuer: Das ist an Blödheit nicht zu überbieten. So eine Steuer verhindert die Zukunft!“

„… In der Europäischen Verteidigungspolitik machen alle alles, gemeinsam bringen wir aber nichts zusammen und sind von den USA abhängig.“

„… Afrika explodiert. Europa braucht eine Mittelmeerpolitik, zu verhindern, dass die Menschen in Massen nach Europa kommen.“

„… Wir brauchen eine Energieunion und eine Digitalunion! Gemeinsame Förderpolitik, um private Investitionen anzustoßen. 

„Darum: Mut haben! Nicht Angst!“

Danke für diese tollen Impulse! Ein echtes Erlebnis!