Skip to main content

Ein „(nicht ganz) ernster“ Zugang zu einem echten Problem???

Kennen Sie das Trägheitsgesetz (1. Newtonsches Gesetz)?

Jeder Körper behält seine Geschwindigkeit nach Betrag und Richtung so lange bei, wie er nicht durch äußere Kräfte gezwungen wird, seinen Bewegungszustand zu ändern.

Dies gilt auch für die Bewohnerinnen und Bewohner der „neuen“ Stadt Gleisdorf (also aller 5 Ortsteile!) – in der Regel ein hervorragendes Anschauungsbeispiel für dieses Gesetz. Wie viel Energie (in diesem Fall Zeit, Geld, Ideen, etc.) muss man wohl aufwenden, um Körper in Bewegung zu bringen? 

Wenn Sie diese Frage nicht selbst beantworten können oder wollen, dann sollten Sie sich vielleicht mit dem Kulturreferenten der Stadt Gleisdorf (GR Luis Reisenhofer) oder Gerwald Hierzi (Leiter der Kultur- und Marketingabteilung der Stadt Gleisdorf) unterhalten, oder den vielen Veranstaltern von Festen, Bällen, etc ...

Unzählige Stunden und oft sehr viel Geld werden in die Hand genommen um Kulturveranstaltungen, Ausstellungen, Frühschoppen,  Feste, Bälle, etc. zu organisieren – in der Hoffnung, dass man den Mitbürgerinnen und –bürgern etwas bieten kann, ja um nicht zu sagen sie/ihn zum Besuch einer oben genannten Veranstaltung „zu bewegen“! 

Darum würde ich mich freuen, wenn Sie dieses „Trägheitsgesetz“ überwinden könnten, frei nach LORIOT „die häusliche Gefangenschaft“ überwinden und wir uns bei der einen oder anderen Veranstaltung in (Groß)Gleisdorf treffen meint 

Ihr/Euer Vizebürgermeister

Peter Schiefer