Skip to main content

Die Weichen für 2020 sind gestellt!

Stark Christoph, Bürgermeister der Stadtgemeinde Gleisdorf

Stark Christoph, Bürgermeister der Stadtgemeinde Gleisdorf

In den letzten Tagen und Wochen waren im kommunalpolitischen Umfeld so manch bemerkenswerte Veränderungen zu verzeichnen, da einige prägende Köpfe die politische Bühne verließen. So z.B. meine Bürgermeisterkollegen in Strallegg, Fischbach, Birkfeld, Mortantsch und auch in Fürstenfeld und zuletzt in Schladming. Die meisten von ihnen hatten weniger Bürgermeisterjahre auf dem Buckel als ich – das gibt schon zu denken und stellt auch mich vor die Frage, wie es in Gleisdorf in den nächsten Jahren weitergehen soll.

Der Berufung als Bürgermeister gerecht zu werden, braucht für mich einige zwingend erfüllte Voraussetzungen:

  1. Diese Aufgabe muss mich mit echter Freude erfüllen.
  2. Meine Frau muss alle Begleiterscheinungen dieses Amtes mittragen können. Ohne dieses Fundament und diesen Rückhalt ginge gar nichts.
  3. Das eigene Parteiteam muss voll und ganz hinter mir stehen – das ist die heimatliche und vertrauensvolle Arbeitsbasis.
  4. Die Wählerinnen und Wähler müssen es bei der nächsten Wahl wieder unterstützen.

Wenn ich diese Punktation einem Faktencheck unterziehe, dann komme ich zu folgendem Ergebnis:

Ad 1) Ja! Der „Job“ des Bürgermeisters erfüllt mich mit sehr großer Freude. Und zwar seit mehr als 18 Jahren, noch immer, Tag für Tag. Es sind die Vielfalt, die Menschennähe, die Unmittelbarkeit, das Team, die Aufgaben und die Perspektiven, die mir das große Glück verschaffen, dass ich das Rathaus jeden Tag mit echter Freude betrete. Das würde ich auch sehr gerne weiterhin tun!

Ad 2) Mir ist bewusst, dass ein politisches Amt weit in das Privatleben eingreift. Umso mehr braucht es eine überdimensionale Portion an Verständnis der Partnerin für diese seltsame Kombination aus Job, Amt, Aufgabe, Ehre und Hobby. Und so habe ich meine Frau einfach gefragt, ob sie bereit wäre, diesen beruflichen Weg auch weiterhin mit mir zu gehen. Und ihre Antwort freute mich sehr und gibt mir auch enorme Kraft.

Ad 3) Dieses Wochenende fand die große Jahresklausur der ÖVP Gleisdorf statt, bei der es vor allem um inhaltliche Ziele für unsere Stadt, aber auch für unsere Gruppe ging. Einen Teil dieser Klausur widmete ich aber auch personellen Fragen und stellte daher meine Kandidatur 2020 in den Raum. Für mich war es sehr wichtig mein Team sehr innig nach seiner Meinung fragen, zu hinterfragen, ob es nach bald 20 Jahren andere personelle Perspektiven geben sollte, geben muss. Nichts wäre schlimmer entgegen des Willens des eigenen Teams an seinem Sessel zu kleben. Die dazu geführte Diskussion und auch die Rückmeldungen haben mich sehr berührt, so sehr, dass sich meine sonst recht stabile Fassung da etwas gelockert hat.

Ad 4) Da die Fragen 1 bis 3 allesamt positiv bewertet sind, werden mein Team und ich uns im Jahr 2020 neuerlich um Ihre Gunst bemühen und Sie, liebe Gleisdorferinnen und Gleisdorfer, bei der Gemeinderatswahl um Ihre Unterstützung bitten.

Für mich ist meine Entscheidung damit gefallen und die Weichen sind gestellt. Ich würde mich wahnsinnig freuen, wenn ich jenen „Job“, der mich mit großer Leidenschaft erfüllt, auch nach Ihrem Votum im Frühjahr 2020 weiterhin für unsere Stadt machen darf.

Ihr Chrisoph Stark