Skip to main content

Die Sonderschulen werden abgeschafft - eine kritische Entwicklung

Christoph Stark, Bürgermeister der Stadtgemeinde Gleisdorf

Christoph Stark, Bürgermeister der Stadtgemeinde Gleisdorf

Einer der vielen Arbeitskreise am Städtetag in Zell am See widmete sich auch Bildungsfragen. Bundesministerin Sonja Hammerschmid legte hier nicht nur eine Bilanz ihres bisherigen Wirkens vor, sondern bekräftigte abermals den Zug zur Inklusion und dass damit die Abschaffung der Sonderschulen verbunden ist.

Wie hier schon einige Male kundgetan, verstehe ich diesen Schritt, alles über einen Kamm zu scheren, einfach nicht. Mag sein, dass die Sonderschulen in anderen Ländern nach anderen Maßstäben unterrichten und dass es hier vielleicht qualitative Unterschiede gibt. 

Wenn sich die Frau Bundesministerin aber einmal die Mühe machen und sich beispielsweise die Allgemeine Sonderschule in Gleisdorf ansehen würde, würde sie erkennen, was diese Schule leistet. Mehr noch: Die Eltern der hier betreuten Kinder haben sich alle Betreuungs- und Bildungsangebote der Region angesehen, geprüft und bewertet. Und sind am Ende zum Schluss und zur Überzeugung gekommen, dass die ASO Gleisdorf die beste Einrichtung für ihre Kinder ist und man hier auf die besonderen Bedürfnisse dieser Kinder am allerbesten eingeht. 

Also: Warum bitte will man hier perfekte Strukturen und pädagogische Angebote zerstören?